Startseite | Presse | Impressum | Kontakt

Newsletterarchiv

Newsletter 02.04.2004:

Ausgabe: April 2004
Informationen zum Abmelden finden Sie am Ende. Möchten Sie künftig den HTML-Newsletter beziehe, ändern Sie bitte Ihr Abonnement in den HTML-Newsletter auf www.kochen-international.de

Inhalt:
I. Begrüßung
II. Rezept: Ruccola Malfatti mit Kräutersauce (Vorspeise/ Italien)
III. Rezept: Jambalaya (Karibik)
IV. Rezept: Chruchtele (Nachspeise/ Schweiz)
V. Rezept: Gebackene Erdbeereiskugeln mit grünem Pfeffer (Nachspeise/ Deutschland)
VI. Impressum

I. Begrüßung
Liebe Leserinnen und Leser,

Ostern steht vor der Tür und die Sonne verwöhnt uns in diesen Tagen mit Frühlingswetter. Ich hoffe, Sie genießen die kommenden Tage und verwöhnen sich mit leckerem Essen. Die April-Rezepte sollen Ihnen dabei eine Hilfe sein.

Bei Fragen oder Problemen stehe ich Ihnen wie immer unter webmaster@kochen-international.de zur Verfügung.

Schöne Ostern wünscht

Ihr Kay Schlüter


II. Rezept: Ruccola-Malfatti mit Kräutersauce (Vorspeise/ Italien)


Zutaten (4 Portionen):

200 g Ricotta
2 Eier
1 Eigelb
100 g frischer Parmesan (gerieben)
200 g Mehl
200 g Ruccola
Salz, Pfeffer
Muskatnuß (gerieben)

Für die Sauce:
125 ml Gemüsebrühe
125 ml Sahne
300 ml Kefir
Salz, Pfeffer
Kräuter (Kerbel, Petersilie, Basilikum)

Zubereitung:
a) Verrühren Sie den Ricotta mit den Eiern, dem Eigelb, dem geriebenen Parmesan und dem Mehl.
b) Waschen Sie den Ruccola. Schneiden Sie ihn in feine Streifen und geben Sie ihn zur Ricotta-Masse. Mischen Sie alles gut durch und würzen Sie mit Salz, Pfeffer und Muskat.
c) Kochen Sie die Brühe mit der Sahne auf. Lassen Sie alles etwas einkochen, geben Sie das Kefir bei und lassen Sie es erneut einkochen. Die Sauce wird dabei etwas flockig.
d) Kochen Sie in einer großen Pfanne Wasser auf. Salzen Sie dieses. Stechen Sie aus der Ricotta-Masse Nocken und geben Sie diese vorsichtig in das siedende Wasser. Lassen Sie die Nocken ziehen, bis sie nach oben steigen. Heben Sie sie dann heraus, richten Sie sie auf vorgewärmten Tellern an und stellen Sie sie warm.
e) Hacken Sie die Kräuter fein. Schlagen Sie die Sauce mit einem Stabmixer schaumig auf. Schmecken Sie die Sauce dann mit Salz und Pfeffer ab und geben Sie die Kräuter bei.
f) Geben Sie die Sauce über die Malfatti und servieren Sie sofort.







III. Rezept: Jambalaya (Hauptspeise/ Karibik)

Zutaten (4 Personen):
500g Hühnerbrust
150 g Reis
500 ml Geflügelbrühe
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
2 EL Olivenöl
1 rote Paprika
1 grüne Paprika
100 g gekochter Schinken
100 g Garnelen
20 g Tomatenmark
½ EL Rosenpaprika (scharf)
2 Tomaten
Cayennepfeffer
Butter
Salz
Zubereitung:

Waschen Sie die Hühnerbrust und tupfen Sie das Fleisch trocken. Kochen Sie in einem Topf die Brühe auf und garen Sie darin die Hühnerbrust bei schwacher Hitze für ca. 20 Min.
Geben Sie den Reis in einen Topf mit Wasser, so dass nur er nur daumenbreit mit dem Wasser bedeckt ist. Salzen Sie das Wasser und kochen Sie alles auf. Lassen Sie nun den Reis bei schwacher Hitze und abgedeckt ca. 20 Min. quellen.
Schälen Sie die Zwiebeln und den Knoblauch. Hacken Sie die Zwiebel und zerdrücken Sie den Knoblauch mit Salz.
Erhitzen Sie das Öl in einer Pfanne. Lassen Sie den Knoblauch und die Zwiebeln darin glasig werden. Waschen und würfeln Sie die Paprika. Geben Sie sie zu den Zwiebeln und dem Knoblauch. Braten Sie alles unter Rühren ca. 5 Min.
Würfeln Sie den Schinken. Geben Sie ihn ebenfalls hinzu und braten Sie ihn ca. 3 Min.
Schneiden Sie die Hühnerbrust in dünne Scheiben. Geben Sie sie zusammen mit dem Gemüse, den Garnelen und dem Tomatenmark zum Reis. Mischen Sie alles gut durch.
Würzen Sie mit Rosenpaprika, Cayennepfeffer und Salz. Enthäuten Sie die Tomaten und schneiden Sie sie in Scheiben.
Fetten Sie eine Auflaufform. Legen Sie diese mit den Tomatenscheiben aus. Füllen Sie dann die Reismasse hinein. Belegen Sie alles mit Butterflocken und backen Sie bei 200 °C ca. 10 Min.



IV. Rezept: Chruchtele (Nachspeise/ Schweiz)

Zutaten (ca. 60 Stück):
500g Mehl
½ TL Salz
1 Pck. Vanillezucker
50 g Butter
1 Pck. Safran
3 EL Milch (lauwarm)
3 kleine Eier
3 EL Weißwein
2 EL Kirschsaft
Frittierfett
etwas Puderzucker

Zubereitung:
Vermengen Sie das Mehl, das Salz und den Vanillezucker in einer Schüssel. Schmelzen Sie die Butter und lösen Sie den Safran in der Milch auf.
Verrühren Sie die Eier, den Wein und den Saft mit der Safranmilch.
Vermengen Sie die Safranmilch mit dem Mehl und der Butter und kneten Sie alles zu einem glatten Teig.
Rollen Sie den Teig einen halben cm breit aus. Schneiden Sie ca. 2 cm große Stücke. Frittieren Sie diese und lassen Sie sie danach abtropfen und erkalten. Bestäuben Sie alles zum Schluss mit Puderzucker.


V. Rezept: Gebackene Erdbeereiskugeln mit grünem Pfeffer (Nachspeise/ D)

Zutaten (2 Portionen):

Frischhaltefolie
4 Kugeln Erdbeereis
150 g Sahnejoghurt
etwas Zitronensaft
1 EL Puderzucker
1 EL eingelegter grüner Pfeffer
1 EL Sahne (geschlagen)
1 EL Mehl
1 Ei
3 EL Kokosflocken
Öl

Zubereitung:
a) Spannen Sie Frischhaltefolie straff über einen tiefen Teller und stellen Sie diesen für 2 Min. in ein Tiefkühlgerät.
b) Stechen Sie vier Kugeln Erdbeereis aus, legen Sie diese auf die Folie und lassen Sie alles mindestens 10 Minuten im Tiefkühlgerät hart werden.
c) Rühren Sie in der Zwischenzeit den Joghurt mit der Zitrone, dem Puderzucker und dem abgetropften Pfeffer zu einer Creme. Ziehen Sie dann die geschlagene Sahne unter.
d) Verteilen Sie den Joghurtspiegel auf zwei Tellern.
e) Erhitzen Sie das Öl auf 180°C.
f) Wälzen Sie die Eiskugeln zweimal nacheinander in Mehl, verquirltem Ei und Kokosflocken. Backen Sie die Kugeln dann in heißem Fett golfbraun aus.
g) Lassen Sie die Kugeln kurz abtropfen und servieren Sie dann sofort auf dem Joghurtspiegel.







Newsletter 02.03.2004:

Ausgabe: März 2004 Einen Link zum Abmelden finden Sie am Ende
Inhalt:
I. Begrüßung
II. Rezept: Tirikeftedes (Griechenland)
III. Rezept: Dänische Pflaumengrütze
IV. Rezept: Sauerländer Wurstpfanne
V. Espresso: Der kleine Schwarze mit Temperament
VI. Impressum
I. Begrüßung
Liebe Leserinnen und Leser,
die erste Version unseres HTML-Newsletters führte bei einigen von Ihnen zu Problemen. Die Darstellung klappte nicht immer optimal und die Anmelde- und Abmelderoutinen funktionierten auch nicht immer wie gewünscht. Ich bitte diese "Kinderkrankheiten" an dieser Stelle zu entschuldigen und hoffe, dass Sie mit der März-Ausgabe keine Probleme haben.
Wie immer können Sie mich natürlich unter webmaster@kochen-international.de kontaktieren und mir Ihre Fragen oder Probleme zum Newsletter, zur Website oder Kochcommunity mitteilen.
Letztere erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Falls Sie es noch nicht getan haben: Melden auch Sie sich an und tauschen Sie kostenlos mit anderen Rezepte aus, bewerten und kommentieren Sie diese.
Viel Spaß mit den neuen Rezepten wünscht Ihnen
Kay Schlüter
P.S.: Die Communiy finden Sie natürlich unter http://www.kocheninternational.de


II. Rezept: Tirikeftedes (Griechenland)
Zutaten (4 Portionen): 1500g Hammelkeule 3 Scheiben Weißbrot 2 Zwiebeln 1 EL Öl 3 Knoblauchzehen 2 Eier Salz Pfeffer 1 Zweig frische Pfefferminze etwas Mehl 300 g Feta-Käse Öl zum Braten
Zubereitung: Befreien Sie das Fleisch vom Fett und dem Knochen. Drehen Sie es dann zweimal durch den Fleischwolf. Weichen Sie das Brot in Wasser ein und drücken Sie es gut aus. Enthäuten Sie die Zwiebeln, scheiden Sie sie in kleine Würfel und dünsten Sie sie in Öl glasig. Verkneten Sie das Hackfleisch, die Zwiebel, die Eier, das ausgedrückte Brot und die durchgepressten Knoblauchzehen zu einem Teig. Schmecken Sie den Teig mit der feingehackten Pfefferminze, Salz und Pfeffer ab. Kneten Sie ggf. etwas Mehl darunter, wenn der Teig zu weich ist. Teilen Sie den Fleischteig und den Schafskäse in je 8 Portionen. Jede Käseportion umhüllen Sie mit dem Fleischteig und formen längliche Frikadellen. Wenden Sie nun die Tirikeftedes in Mehl und braten Sie sie rundherum goldbraun.


III. Rezept: Dänische Pflaumengrütze
Zutaten (4 Portionen): 1 kg Pflaumen 250 ml Apfelsaft 500 ml Wasser Saft und fein-geriebene Schale einer Zitrone 1 Zimtstange 1 Nelke 200 g Zucker 50 g SpeisestärkeZubereitung: Waschen Sie die Pflaumen und entkernen Sie sie. Erhitzen Sie dann den Apfelsaft zusammen mit dem Wasser, dem Zitronensaft, der Zitronenschale, der Zimtstange und der Nelke. Geben Sie die Pflaumen hinzu und lassen Sie alles so lange kochen, bis die Pflaumen beginnen zu zerfallen (ca. 10 Min.) Süßen Sie mit dem Zucker und binden Sie mit der in etwas Wasser angerührten Stärke. Füllen Sie dann alles in Schalen. Lassen Sie alles im Kühlschrank mind. 1 Stunde abkühlen und servieren Sie dann mit Sahne.

IV. Rezept: Sauerländer Wurstpfanne
Zutaten (4 Portionen): 4 Fleischwürste 1 Zwiebel 1 EL Butter 80 g Bauchspeck 1 Lorbeerblatt 2 Wacholderbeeren 1 Nelke Salz, Pfeffer Kümmel 500 ml Tomatenmark Rosenpaprika
Zubereitung: Enthäuten Sie die Zwiebel und hacken Sie sie fein. Braten Sie sie dann zusammen mit dem klein geschnittenen Bauchspeck in Butter an. Geben Sie das Tomatenmark, die angebratenen Zwiebeln mit dem Speck, das Lorbeerblatt, die Wacholderbeeren und die Nelke in einen Topf, lassen Sie alles kurz aufkochen und lassen es dann ca. 5 Min. köcheln. Fischen Sie die Nelke, das Lorbeerblatt und die Wacholderbeeren aus der Sauce. Geben Sie dann die klein geschnittenen Fleischwürste hinzu und würzen Sie mit Salz, Pfeffer, Kümmel und Rosenpaprika. Lassen Sie alles ca. 10 Min. ziehen und servieren Sie dann mit Weißbrot (ggf. vorher nochmals abschmecken und nachwürzen).

V. Espresso: Der kleine Schwarze mit Temperament
Espresso ist Genuss voller Leidenschaft. In Deutschlands Großstädten sprießen die Espresso-Bars momentan wie die Pilze aus dem Boden. Sie können diesen Genuss aber auch zu Hause erleben... lesen Sie weiter auf der-mann.info

VI. Impressum
Der Kochen-International.DE Newsletter wird ergänzend zur Website www.kochen-international.de und zur Kochen-International Community einmal im Monat herausgegeben.

Texte und Rezepte dürfen ausschließlich für den privaten Gebrauch weitergegeben werden.

Für Kochen-International besteht Titelschutz im Sinne des § 5 Abs. 1 und 3 MarkenG in allen Schreibweisen, Darstellungsformen, Schriftarten, Abwandlungen, Abkürzungen, Wortverbindungen, Titelkombinationen, graphischen Gestaltungen, entsprechenden Zusätzen und Untertiteln, in allen Medien, einschließlich Bild-, Ton-, Datenträger sowie Software- und Druckerzeugnisse aller Art, Hörfunk, Film, Fernsehen sowie sonstige elektronische und digitale Medien und Netzwerke einschließlich Off- und Online-Dienste, CD-ROM, CD-I, Merchandising.


Verantwortlich für den Inhalt:

Kay Schlüter
Kirchstrasse 8
58642 Iserlohn

webmaster@kochen-international.de


kay.schlüter [newmedia.solutions]
Unternehmensberatung Iserlohn

www.schlueter.biz

Copyright 1999-2004 by Kay Schlüter

Klicken Sie hier, wenn Sie keinen Newsletter mehr erhalten wollen.

Newsletter 01.02.2004: Dieser Newsletter ist wegen Systemumstellung leider nicht mehr verfügbar!
Newsletter 01.01.2004: Dieser Newsletter ist wegen Systemumstellung leider nicht mehr verfügbar!

Newsletter 01.12.2003

Inhalt I.BegrüßungII.Rezept: Gefüllte Fenchelknollen (Vorspeise, Italien)III.Rezept: Christmas Pasta (Hauptgericht, USA)IV.Rezept: Wildhase in Schokoladensauce (Hauptgericht, Italien)V.Rezept: Österreichischer Speckknödel (Vorspeise/ Beilage)VI.Rezept: Topfen-Germschnitte (Nachspeise, Österreich)VII.Impressum
I. Begrüßung Liebe Leserinnen und Leser,

schon wieder ist ein Jahr vergangen und die Weihnachtszeit beginnt. Ich hoffe, dass Sie alle diese Zeit geruhsam verbringen und auch häufig zum Kochen kommen.

Freuen Sie sich schon jetzt auf viele Neuerungen auf www.kochen-international.de und im Newsletter zum kommenden Jahr.
So wird der Newsletter demnächst auch als HTML-Version (mit Grafiken und Bildern) möglich sein. Dazu stellen wir schrittweise das komplette System um.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine schöne und erholsame Vorweihnachtszeit!

Ihr

Kay Schlüter

webmaster@kochen-international.de

II. Rezept: Gefüllte Fenchelknollen (Vorspeise, Italien) Zutaten (4 Portionen):

·4 Fenchelknollen
·400 g Gehacktes
·2 TL Kapern
·6 Sardellenfilets
·1 Gewürzgurke
·8 Kirschtomaten
·8 Champignons
·4 Austernpilze
·1 Frühlingslauch
·4 EL geriebener Käse
·4 cl Weinbrand
·250 ml Fleischbrühe
·1 TL grüne Pfefferkörner
·4 EL Schnittlauch
·125 ml Sahne
·Salz, Pfeffer
·1 Eigelb
·1 EL Öl

Zubereitung:
a)Säubern Sie die Fenchelknollen und halbieren Sie sie. Höhlen Sie die Knollen in der Mitte etwas aus.
b)Blanchieren Sie den Fenchel in heißem Dampf und lassen Sie ihn abkühlen.
c)Schälen Sie die Zwiebel und schneiden Sie sie in kleine Würfel. Säubern Sie die Pilze und schneiden Sie sie in Scheiben. Waschen Sie die Kirschtomaten und vierteln Sie sie. Hacken Sie die Kapern und die Sardellen grob. Schneiden Sie den Schnittlauch fein und schneiden Sie den Frühlingslauch in Ringe. Würfeln Sie die Essiggurke.
d)Vermengen Sie das Gehackte mit dem Eigelb, den Sardellen, Kapern, Essiggurke, Schnittlauch und dem Weinbrand. Salzen und Pfeffern Sie alles. Füllen Sie die Masse in die Fenchelknollen und bestreuen Sie alles mit Käse.
e)Geben Sie die Knollen in eine feuerfeste Form und gießen Sie die Brühe an. Geben Sie die Pfefferkörner hinzu. Garen Sie im Ofen bei 180°C für ca. 15 bis 20 Min.
f)Erhitzen Sie in einer Pfanne das Öl. Dünsten Sie darin die Zwiebeln und den Lauch glasig. Fügen Sie die Pilze hinzu und würzen Sie mit Salz und Pfeffer. Gießen Sie nun die Sahne an, geben Sie die Kirschtomaten hinzu und lassen Sie alles köcheln. Zum Schluss bestreuen Sie alles mit Schnittlauch und servieren zu den Fenchelknollen.


III. Rezept: Christmas Pasta (Hauptgericht, USA) Zutaten (4 Portionen):
·400 ml Creme fraice
·250 g Schalotten (gehackt)
·200 g Schrimps
·4 Knoblauchzehen (zerdrückt)
·200 g grüne Erbsen (gekocht)
·Salz, Pfeffer
·800 g Spaghettini
·1 Bd. Frische Petersilie
Zubereitung:
a)Kochen Sie die Pasta nach Anweisung.
b)Rühren Sie unterdessen die Crème fraice in einen Saucentopf. Erhitzen Sie alles. Geben Sie dann die Shrimps hinzu und kochen Sie bei niedriger Flamme unter ständigem Rühren für ca. 5 Minuten.
c)Geben Sie nun die gehackten Schalotten, die gekochten Erbsen und den Knoblauch hinzu. Schmecken Sie alles mit Salz und Pfeffer ab und lassen Sie es unter Rühren noch ca. 5 Min. köcheln.
d)Gießen Sie die Nudeln ab und servieren Sie mit der Sauce. Garnieren Sie mit der Petersilie.


IV. Rezept: Wildhase in Schokoladensauce (Hauptgericht, Italien) Zutaten (4 Portionen):
·1 Wildhase

Marinade:
·2 Möhren (geschält)
·1 Stück Sellerie
·1 Zwiebel (enthäutet, gehackt)
·3 Wacholderbeeren
·½ Bd. Basilikum
·½ L trockener Weißwein
·200 ml Himbeeressig

Sauce:
·100g Dörrfleisch
·200 ml Fleischbrühe
·50 g Pinienkerne
·50 g Rosinen
·80 g Zartbitterschokolade (gerieben)
·Salz, Pfeffer, Zucker, Essig

Zubereitung:
a)Marinieren Sie den ganzen Hasen mit den geschnittenen Möhren, dem Sellerie, der Zwiebel, den Wacholderbeeren, etwas Basilikum, 500 ml Weißwein und 200 ml Himbeeressig über Nacht.
b)Am nächsten Tag braten Sie das Fleisch zusammen mit dem Dörrfleisch von allen Seiten an. Geben Sie dann das Gemüse ohne die Marinade hinzu. Löschen Sie mit der Hälfte der Marinade ab.
c)Lassen Sie alles für zwei Stunden auf kleiner Stufe köcheln. Gießen Sie Marinade nach und geben Sie nach und nach etwas Fleischbrühe hinzu. Würzen Sie mit Salz und Pfeffer.
d)Nehmen Sie das Fleisch nach zwei Stunden aus dem Bräter und lösen Sie es noch lauwarm vom Knochen.
e)Geben Sie die Pinienkerne, die Rosinen und die geriebene Schokolade in die Sauce und kochen Sie das ganze kurz auf. Schmecken Sie mit Zucker, Essig und Pfeffer ab. Geben Sie dann das Fleisch wieder in die Sauce, erhitzen Sie nochmals kurz und servieren Sie.



V. Rezept: Österreichischer Speckknödel (Vorspeise/ Beilage) Zutaten (4 Portionen):

·6 Scheiben Weißbrot
·5 Scheiben Speck
·70 ml Sahne
·100 g Mehl
·½ EL Backpulver
·½ EL getrockneter Thymian
·½ EL schwarzer Pfeffer (gemahlen)
·½ EL Salz
·1 Eigelb
·3 TL Butter
·1 Zwiebel (enthäutet, in Ringe geschnitten)
·400 g Sauerkraut (abgetropft)
·1 Bd. Frische Petersilie

Zubereitung:
a)Schneiden Sie die Brotscheiben in kleine Würfel.
b)Schneiden Sie den Speck ebenfalls in Würfel und lassen Sie ihn in einer Pfanne aus. Rühren Sie regelmäßig um und lassen Sie ihn dann auf Küchenkrepp abtropfen.
c)Bringen Sie Wasser in einem tiefen Topf zum Kochen.
d)Bräunen Sie die Brotwürfel im heißen Fett des ausgelassenen Specks. Geben Sie sie dann in eine Schüssel.
e)Geben Sie die Sahne zu den Brotwürfeln in die Schüssel. Rühren Sie alles gut durch, bis die Würfel ganz von Sahne umschlossen sind. Fügen Sie nun den Speck, das Mehl, das Backpulver, den Thymian, Pfeffer und einen ¼ EL Salz bei. Schlagen Sie das Eigelb ein und vermischen Sie alle Zutaten gut.
f)Formen Sie aus der Mischung mit der Hand Knödel. Falls der Teig zu trocken ist, geben Sie weitere Sahne oder etwas Milch hinzu.
g)Lassen Sie Butter in einer sauberen Pfanne schmelzen. Geben Sie die Zwiebelringe hinzu und dünsten Sie sie für ca. 2 Min. Fügen Sie nun das Sauerkraut und etwas Salz bei. Lassen Sie alles zugedeckt ca. 10 Min in der Pfanne köcheln.
h)Kochen Sie die Knödel im kochenden Wasser für ca. 10 Min. Falls die Knödel sich nicht selbst im Wasser drehen, helfen Sie etwas nach.
i)Geben Sie die Knödel nach der Kochzeit in eine Schale. Bedecken Sie alles mit dem Sauerkraut und garnieren Sie mit Petersilie.




VI. Rezept: Topfen-Germschnitte (Nachspeise, Österreich) Zutaten (4 Portionen):
·180 g Quark
·120 g Gries
·400 ml Milch
·3 TL Zucker
·1 TL Vanillezucker
·1 unbehandelte Zitrone
·20 Pflaumen
·2 TL Kartoffelstärke
·1 Zimtstange
·4 Nelken
·1 Lorbeerblatt
·125 ml Rotwein
·250 ml Johannisbeersaft
·1 EL Butterschmalz
·3 TL Zimtzucker
·Minze

Zubereitung:
a)Lassen Sie die Milch aufkochen. Geben Sie den Zucker und den Vanillezucker hinzu. Lassen Sie den Gries einlaufen, rühren Sie alles glatt und füllen Sie es in eine Schüssel um.
b)Heben Sie den Quark unter die heiße Masse. Reiben Sie die Zitronenschale darüber und rühren Sie sie ein.
c)Spülen Sie eine Auflaufform kalt aus. Legen Sie Frischhaltefolie ein und füllen Sie die Masse ein. Streichen Sie alles glatt, lassen Sie es auskühlen und stellen Sie es in den Kühlschrank.
d)Säubern Sie die Pflaumen. Entkernen Sie sie und schneiden Sie sie in Viertel. Rühren Sie die Kartoffelstärke mit etwas Wasser an und geben Sie die Pflaumenviertel hinein.
e)Erhitzen Sie eine Pfanne und lassen Sie etwas Zucker schmelzen. Löschen Sie mit Rotwein ab und füllen Sie mit Johannisbeersaft auf. Geben Sie nun den Zimt, Lorbeer und die Nelken hinzu. Lassen Sie alles köcheln..
f)Fügen Sie die Pflaumen bei. Lassen Sie sie bis zum Garpunkt ziehen und binden Sie die mit etwas Stärke.
g)Stürzen Sie die Griesmasse aus der Folie und schneiden Sie Schnitten. Braten Sie diese Schnitten in heißem Butterschmalz beidseitig goldgelb an.
h)Entfernen Sie das Lorbeerblatt, Zimt und die Nelken aus dem Kompott.
i)Richten Sie das Kompott auf flachen Tellern an. Setzen Sie die Griesschnitten darauf , bestreuen Sie alles mit Zimtzucker und garnieren Sie mit Minze.



VII. Impressum Der Kochen-International.DE Newsletter wird ergänzend zur Website www.kochen-international.de einmal im Monat herausgegeben.

Texte und Rezepte dürfen ausschließlich für den privaten Gebrauch weitergegeben werden.

Für Kochen-International besteht Titelschutz im Sinne des § 5 Abs. 1 und 3 MarkenG in allen Schreibweisen, Darstellungsformen, Schriftarten, Abwandlungen, Abkürzungen, Wortverbindungen, Titelkombinationen, graphischen Gestaltungen, entsprechenden Zusätzen und Untertiteln, in allen Medien, einschließlich Bild-, Ton-, Datenträger sowie Software- und Druckerzeugnisse aller Art, Hörfunk, Film, Fernsehen sowie sonstige elektronische und digitale Medien und Netzwerke einschließlich Off- und Online-Dienste, CD-ROM, CD-I, Merchandising.


Verantwortlich für den Inhalt:

Kay Schlüter
Kirchstrasse 8
58642 Iserlohn

webmaster@kochen-international.de


kay.schlüter [newmedia.solutions]
Unternehmensberatung Iserlohn

www.schlueter.biz

Copyright 1999-2003 by Kay Schlüter

Newsletter 01.11.2003:

==================================================
I. Begrüßung
II. Rezept: Mufflonrücken in Calvadossauce
III. Rezept: Maronencremesuppe (Frankreich)
IV. Rezept: Seeteufel mit Auberginen in Kokos-Schokoladensauce
V. Rezept: Pariser Spitz
VI. Impressum
==================================================


I. Begrüßung
==================================================
Liebe Leserinnen und Leser,

bitte entschuldigen Sie, dass Sie der November-Newsletter etwas verspätet erreicht. Zahlreiche Neuerungen, von denen Sie in den nächsten
Wochen auf www.kochen-international.de profitieren können, haben den Versand verzögert.

Einige von Ihnen berichten, dass Sie manchmal den Newsletter teilweise unleserlich bzw. mit kryptischen Zeichen erhalten. Sollte das bei Ihnen der Fall sein, erbitte ich Nachricht unter webmaster@kochen-international.de

Nun wünsche ich Ihnen viel Spass mit den November-Rezepten.

Ihr

Kay Schlüter

webmaster@kochen-international.de

\werbung

Gewinnen Sie einen von 100 Wackelproper! Außerdem ist in
jeder Mr.Proper XXL-Packung ab 17.11 bei real,- und ab 08.12 bei extra ein
gratis Wackelproper enthalten! Nur solange der Vorrat reicht. Klicken Sie hier:
http://www.zanox-affiliate.de/ppc/?784675C1663295139T


II. Rezept: Mufflonrücken in Calvadossauce
==================================================
Mufflonrücken in Calvados-Sauce

Zutaten (4 Portionen):
· 1 kg Mufflonrücken
· 1 große Zwiebel (enthäutet/ gehackt)
· 4 EL Butter

Marinade:
· 500 ml trockener Weißwein
· 500 ml Wasser
· 125 ml Apfelessig
· 200 ml Öl
· 1 Möhre (geschält und gewürfelt)
· 1 Zwiebel (enthäutet und gehackt)
· 1 Knoblauchzehe (gehackt)
· ¼ Sellerieknolle
· 1 Bd. Petersilie
· 1 Lorbeerblatt
· 1 Nelke
· 1 Zweig Thymian
· 10 schwarze Pfefferkörner
· 5 Wacholderbeeren (zerdrückt)
· 2 Zitronenscheiben

Gewürzmischung:
· 1 ¼ TL Salz
· ¾ TL Pfeffer
· 1 Msp. Cayennepfeffer
· ½ TL Koriander
· 1 Prise Nelkenpfeffer
· 1 ½ TL Thymian
· 2 EL zerlassene Butter

Sauce:
· 50 g Butter
· 1 kg Äpfel (geschält/ gewürfelt)
· 1 Prise Pfeffer
· ½ TL Zucker
· Saft einer Zitrone
· 1 EL Fleischextrakt
· 10 cl Calvados

Zubereitung:
· Vermengen Sie die Zutaten für die Marinade und begießen Sie das Fleisch damit. Stellen Sie dann alles mindestens 12 Stunden in den Kühlschrank.
· Nehmen Sie danach das Fleisch aus der Marinade und trocknen Sie es ab. Die Marinade kochen Sie auf ca. 200 ml ein, schäumen Sie ab und streichen Sie dann durch ein Sieb.
· Heizen Sie den Ofen auf 220 °C vor.
· Schneiden Sie rautenförmig (sich kreuzende Streifen) die Schwarte des Fleisches ein. Reiben Sie dann das Fleisch mit der Gewürzmischung ein .
· Zerlassen Sie in einer Kasserolle 2 EL Butter und legen Sie dann das Fleisch mit der Schwarte nach oben hinein. Geben Sie die gehackte Zwiebel dazu und braten Sie alles ca. 20 Min.
· Schalten Sie nun die Hitze auf 190°C herunter. Bepinseln Sie den Braten sorgfältig mit zerlassener Butter und gießen Sie 150 ml der Marinade an. Braten Sie alles weitere 50 Min. wobei Sie den Braten ab und zu mit dem Fond übergießen sollten.
· Für die Sauce zerlassen Sie die Butter in einer großen Pfanne und bräunen sie Apfelstücke darin an. Reduzieren Sie nun die Hitze und geben den Zitronensaft, den Zucker und Pfeffer hinzu. Braten Sie die Apfelstücke, bis sie gerade weich sind. Stellen Sie sie dann beiseite und halten Sie sie nicht ganz zugedeckt warm.
· Entfetten Sie ggf. den Bratenfond und geben Sie die restliche Marinade hinzu. Kochen Sie alles leicht sämig ein und rühren Sie nun den Fleischextrakt und den Calvados unter. Kochen Sie alles auf. Geben Sie die Äpfel dazu und servieren Sie mit dem Braten.



III. Rezept: Maronencremesuppe (Frankreich)
==================================================
Zutaten (8 Portionen):

· 3 Möhren
· 3 Stangen Staudensellerie (mit Blättern)
· 3 mittelgroße Zwiebeln
· 2 EL Butter
· 1 ½ L Rinderbrühe
· 250 ml Weißwein (trocken)
· 1 kleine Zwiebel
· 3 Gewürznelken
· 750 g Maronen (geschält, gekocht)
· Salz, Zucker, Pfeffer
· 250 ml Crème fraîce
· 4 EL Cognac

Zubereitung:
a) Schälen Sie die Möhren und würfeln Sie sie klein. Waschen Sie den Staudensellerie und schneiden Sie ihn mit samt der Blätter klein.
b) Enthäuten Sie die drei mittelgroßen Zwiebeln und hacken Sie sie fein.
c) Erhitzen Sie die Butter in einem Topf. Dünsten Sie darin die Gemüsewürfel bei kräftiger Hitze unter Rühren ca. 10 Min. an. Gießen Sie dann den Wein und die Brühe an.
d) Enthäuten Sie die kleine Zwiebel. Spicken Sie sie mit den Nelken.
e) Legen Sie acht Maronen beiseite. Die restlichen geben Sie mit der gespickten Zwiebel in die Brühe. Lassen Sie dann alles ca. 25 Min. köcheln. Entnehmen Sie danach die kleine Zwiebel mit den Nelken und werfen Sie diese weg.
f) Pürieren Sie nun die Suppe mit einem Stabmixer. Falls sie zu dick ist, geben Sie etwas Wein oder Brühe hinzu.
g) Scheiden Sie die beiseite gelegten Maronen klein.
h) Schmecken Sie die Suppe mit Salz, Zucker und Pfeffer ab Kurz vor dem Servieren rühren Sie die Crème fraîce ein. Zum Schluss geben Sie noch den Cognac hinzu.
i) Geben Sie die kleingeschnittenen Maronen auf acht Suppenteller und schöpfen Sie darüber sie Suppe.



IV. Rezept: Seeteufel mit Auberginen in Kokos-Schokoladensauce
==================================================
Zutaten (4 Portionen):
· 500 g Auberginen
· 1 TL Kurkumar
· Salz
· Olivenöl
· 2 Schalotten (gewürfelt)
· 1 Knoblauchzehe (gewürfelt)
· 1 Msp. Chilipulver
· 250 ml Kokosmilch
· 40 g weiße Schokolade
· 1 El Mehl
· ½ Bd. Petersilie
· 600 g Seeteufel
· Saft einer Zitrone

Zubereitung:
a) Schneiden Sie die Auberginen in Scheiben. Salzen Sie sie und lassen Sie sie etwas Saft ziehen. Bestreuen Sie die Auberginenscheiben nach ca. 20 Min. mit Kurkumar und braten Sie sie dann in heißem Öl an. Lassen Sie die Scheiben danach auf Küchenpapier abtropfen.
b) Erhitzen Sie 150 ml Olivenöl in einer Pfanne. Schwitzen Sie darin die Schalotten und den Knoblauch goldgelb an. Bestreuen Sie dann alles mit einer Messerspitze Chilipulver.
c) Gießen Sie 250 ml Kokosmilch an und rühren Sie sie Schokolade unter. Geben Sie dann sie Auberginenscheiben mit in die Sauce und lassen Sie alles langsam köcheln. Binden Sie die Sauce mit 1 EL Mehl. Bestreuen Sie alles mit Petersilie und nehmen Sie es vom Herd.
d) Schneiden Sie den Fisch in Medaillons. Säuern Sie ihn mit dem Zitronensaft und salzen und pfeffern Sie ihn. Braten Sie die Medaillons dann von jeder Seite im heißen Öl. Servieren Sie mit den Auberginen, der Sauce und Weißbrot.



V. Rezept: Pariser Spitz
==================================================
Zutaten:

Mürbeteig:
· 30 g Zucker
· 60 g Butter
· 80 g Mehl
· 10 g Kakao

Pariser Creme:
· 25 g Sahne
· 25 g Vollmilchschokolade
· Schokolade zum Überziehen

Zubereitung:
· Verkneten Sie die Teigzutaten gut miteinander. Lassen Sie dann den Teig ca. 30 Min. kühl ruhen.
· Rollen Sie ihn dann ca. 3 mm dick aus und stechen Sie runde Plätzchen (ca. 4 cm Durchmesser) aus.
· Setzen Sie die Plätzchen auf ein Backblech und backen Sie sie im vorgeheizten Ofen bei 170° C goldgelb.
· Kochen Sie die flüssige Sahne mit der Schokolade unter ständigem Rühren auf. Lassen Sie danach die Creme abkühlen. Vor dem Erstarren rühren Sie sie schaumig.
· Setzen Sie mit der Creme kegelförmige Spitzen auf die Mürbeteigplätchen und überziehen Sie diese mit Schokolade.



VI. Impressum
==================================================
Der Kochen-International.DE Newsletter wird ergänzend zur Website www.kochen-international.de einmal im Monat herausgegeben.

Texte und Rezepte dürfen ausschließlich für den privaten Gebrauch weitergegeben werden.

Für Kochen-International besteht Titelschutz im Sinne des § 5 Abs. 1 und 3 MarkenG in allen Schreibweisen, Darstellungsformen, Schriftarten, Abwandlungen, Abkürzungen, Wortverbindungen, Titelkombinationen, graphischen Gestaltungen, entsprechenden Zusätzen und Untertiteln, in allen Medien, einschließlich Bild-, Ton-, Datenträger sowie Software- und Druckerzeugnisse aller Art, Hörfunk, Film, Fernsehen sowie sonstige elektronische und digitale Medien und Netzwerke einschließlich Off- und Online-Dienste, CD-ROM, CD-I, Merchandising.


Verantwortlich für den Inhalt:

Kay Schlüter
Kirchstrasse 8
58642 Iserlohn

webmaster@kochen-international.de


kay.schlüter [newmedia.solutions]
Unternehmensberatung Iserlohn

www.schlueter.biz

Copyright 1999-2003 by Kay Schlüter


Newsletter 01.10.2003:

I. Begrüßung
II. Rezept: Samgyetang (Korea)
III. Rezept: Türkische Hackbällchen
IV. Rezept: Bouillabaise - Fischsuppe (Frankreich)
V. Rezept: Apfel-Zimt-Suppe (Deutschland)
VI. Rezept: Belgische Zwiebelsuppe
VII. Impressum
==================================================


I. Begrüßung
==================================================
Liebe Leserinnen und Leser,

der Herbst hat begonnen. Deshalb bieten wir Ihnen auf www.kochen-international.de wieder eine Sonderseite zum Thema Kürbis. Sehen Sie, was man alles aus Kürbissen zaubern kann.
In dieser Ausgabe des Newsletters stelle ich Ihnen das Lieblingsrezept von Su-Jin vor. Die koreanische Studentin empfiehlt Samgyetang - Huhn mit Jujube. Lassen Sie sich überraschen! Ansonsten steht dieser Newsletter ganz im Zeichen der Suppe.

Einen schönen Oktober wünscht Ihnen

Kay Schlüter

webmaster@kochen-international.de
http://www.kochen-international.de

P.S.: Noch immer gibt es unter http://www.zanox-affiliate.de/ppc/?256422C1029766223T Produktproben für Head & Shoulders Shampoo. Testen Sie den Testsieger - kostenlos! -


II. Rezept: Samgyetang (Korea)
==================================================
Zutaten (2 Portionen):

1 küchenfertiges Huhn

5 Jujube (Ziziphus jujuba; auch Brustbeere oder Sandapfel genannt)

2 Ginseng-Wurzeln

4 Maronen

100 g Reis (gekocht)

Salz, Pfeffer




Zubereitung:



Schneiden Sie den Ginseng klein. Füllen Sie dann das Huhn mit dem Ginseng, dem Reis, den Jujube und den Kastanien.

Binden Sie das Huhn mit einem Faden zu.

Geben Sie das gefüllte Huhn mit Wasser in einen Dampfkochtopf.

Kochen Sie es ca. 40 Minuten. Entfernen Sie dann den Faden und würzen Sie mit Pfeffer und Salz nach Geschmack.






III. Rezept: Türkische Hackbällchen
==================================================
Zutaten (20 Stück):

500 g Lammhack
2 Eier
40 g Semmelbrösel
2 Knoblauchzehen (zerdrückt)
1 EL Tomatenmark
2 EL gehackte Minze
5 EL Olivenöl
1 Zwiebel (enthäutet, gehackt)
Salz, Pfeffer

für die Joghurtsauce:

300 g Joghurt (natur)
4 EL Quark
Saft einer halben Zitrone
½ Zwiebel (enthäutet, gewürfelt)
½ Schlangengurke (geraspelt)
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Vermengen Sie das Hack mit den Eiern, der Minze, den Semmelbröseln, den Knoblauchzehen, der Zwiebel und dem Tomatenmark. Schmecken Sie mit Salz und Pfeffer kräftig ab.

Formen Sie mit feuchten Händen 20 kleine Fleischkugeln. Braten Sie diese unter häufigem Wenden in heißem Olivenöl ca. 5 Min. Lassen Sie sie danach auf Küchenkrepp abtrocknen.

Vermengen Sie den Joghurt mit dem Quark, dem Zitronensaft, den Zwiebelwürfeln und den Gurkenraspeln. Schmecken Sie mit Salz und Pfeffer ab. Servieren Sie die Joghurtsauce zu den Fleischbällchen.




IV. Rezept: Bouillabaise - Fischsuppe (Frankreich)
==================================================
Zutaten (6 Portionen):

500g Karkassen (Fischköpfe, Schwänze...)
1 Meeraal
1 Petersfisch
1 Seeteufel
1 Rotbarsch
1 Drachenfisch
250 g Muscheln
250 g Scampi
500 g Kartoffeln (geschält/ in Stücke geschnitten)
150 g Sellerie (gewürfelt)
150 g Lauch (in Streifen geschnitten)
100 g Möhren (geschält/ in dünne Scheiben geschnitten)
150 g Fenchel (in feine Streifen geschnitten)
3 Knoblauchzehen (zerdrückt)
50 ml Olivenöl
300 ml Weißwein
150 g Tomaten (enthäutet/ in Würfel geschnitten)
1 Zwiebel (enthäutet/ gewürfelt)
2 Safranfäden
Petersilie
2 EL Thymian (getrocknet)
2 L Wasser
Salz
Pfeffer


Zubereitung:

Nehmen Sie die größeren Fische aus. Entfernen Sie Flossen und Schuppen.

Bedecken Sie die Fische und Meeresfrüchte mit Wasser. Kochen Sie alles auf und lassen Sie es dann ca. 1 Stunde bei kleiner Flamme zu einem Fischfond ziehen.

Dünsten Sie den Lauch, den Fenchel, die Möhren, den Sellerie, Zwiebel und den Knoblauch in Olivenöl an. Geben Sie dann die Tomaten hinzu und kochen Sie alles auf. Reduzieren Sie die Hitze und schmecken Sie mit Pfeffer und Salz ab. Geben Sie nun den Safran hinzu. Löschen Sie mit dem Weißwein ab.

Geben Sie alles zum Fischfond. Geben Sie nun die Kartoffeln hinzu und lassen Sie alles ca. 30 Min. köcheln, bis die Kartoffelstücke durch sind. Geben Sie nun den Thymian und die Petersilie hinzu. Lassen Sie alles durchziehen und schmecken Sie erneut mit Pfeffer und Salz ab.

Servieren Sie mit Weißbrot und Wein.




V. Rezept: Apfel-Zimt-Suppe (Deutschland)
==================================================
Zutaten (4 Portionen):

600 ml Gemüsebrühe

200 ml Apfelsaft

100 ml Vollmilch

5 g Butter

½ TL Currypulver

¼ TL Zimtpulver

150 g Kartoffelwürfel

250 g Apfelwürfel

100 ml Sahne

50 g Lauchstreifen

2 TL gehackte Kräuter

Muskatnuss

Salz, Pfeffer

4 TL Mandelsplitter (geröstet)

Zubereitung:

Dünsten Sie den Lauch in der Butter an und geben Sie dann die Kartoffelwürfel und die Hälfte der Apfelwürfel zu und lassen Sie diese mitschwitzen.

Gießen Sie nun die Milch, den Apfelsaft und die Brühe an. Geben Sie das Currypulver zu und lassen Sie alles zugedeckt köcheln, bis die Kartoffeln weich sind.

Geben Sie dann die Sahne zu. Pürieren Sie alles mit einem Pürierstab und schmecken Sie dann mit Zimt, Salz, Muskatnuss und Pfeffer ab.

Dünsten Sie die restlichen Apfelwürfel an und geben Sie sie als Einlage in die Suppe.

Richten Sie die Suppe portionsweise auf Tellern an und geben Sie die Kräuter und Mandelsplitter darauf.





VI. Rezept: Belgische Zwiebelsuppe
==================================================
Zutaten (4 Portionen):

1 L Fleischbrühe

1 Knoblauchzehe (zerdrückt)

5 Zwiebeln (enthäutet, in Ringe geschnitten)

50 g Butter

4 Scheiben Toastbrot

200 g geriebener Käse

100 ml Portwein

Salz

Pfeffer

Edelsüßpaprika

Zubereitung:

Dünsten Sie die Zwiebeln zusammen mit dem Knoblauch in der Butter an. Füllen Sie dann mit der Brühe auf und würzen Sie mit Salz, Pfeffer und Paprika.

Lassen Sie alles ca. 20 Min. abgedeckt köcheln. Schmecken Sie die Suppe dann nochmals mit Salz, Pfeffer, Paprika und Portwein ab.

Entfernen Sie die Rinde vom Toast. Füllen Sie die Suppe in Suppentassen. Geben Sie auf jede Suppentasse eine Scheibe Toast. Streuen Sie den Käse darüber und überbacken Sie alles ca. 5 Min.





VII. Impressum
==================================================
Der Kochen-International.DE Newsletter wird ergänzend zur Website www.kochen-international.de einmal im Monat herausgegeben.

Texte und Rezepte dürfen ausschließlich für den privaten Gebrauch weitergegeben werden.

Für Kochen-International besteht Titelschutz im Sinne des § 5 Abs. 1 und 3 MarkenG in allen Schreibweisen, Darstellungsformen, Schriftarten, Abwandlungen, Abkürzungen, Wortverbindungen, Titelkombinationen, graphischen Gestaltungen, entsprechenden Zusätzen und Untertiteln, in allen Medien, einschließlich Bild-, Ton-, Datenträger sowie Software- und Druckerzeugnisse aller Art, Hörfunk, Film, Fernsehen sowie sonstige elektronische und digitale Medien und Netzwerke einschließlich Off- und Online-Dienste, CD-ROM, CD-I, Merchandising.


Verantwortlich für den Inhalt:

Kay Schlüter
Kirchstrasse 8
58642 Iserlohn

webmaster@kochen-international.de


kay.schlüter [newmedia.solutions]
Unternehmensberatung Iserlohn

www.schlueter.biz

Copyright 1999-2003 by Kay Schlüter

Ältere Newsletter erhalten Sie auf Anfrage!

© 1999-2017 by kay.schlüter [newmedia.solutions]